Wir trauern um Henning Bischof

Wir trauern um unser Gründungsmitglied Henning Bischof. Henning Bischof ist Autor des ersten Bandes der wissenschaftlichen Reihe Bonner Amerikanistische Studien (BAS) mit dem Titel Die spanisch-indianische Auseinandersetzung in der nördlichen Sierra Nevada de Santa Marta (1501-1600), der 1971 erschien.

Er studierte an der Freien Universität Berlin und am Seminar für Völkerkunde der Universität Bonn, der heutigen Abteilung für Altamerikanistik. Als Direktor der Völkerkundlichen Sammlungen der Stadt Mannheim in den Reiss-Engelhorn-Museen und korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts prägte Henning Bischof die deutschsprachige altamerikanistische Forschung über Jahrzehnte hinweg. Er verantwortete zahlreiche archäologische Projekte insbesondere im zentralen und nördlichen Andenraum, bei denen er unter anderem über frühe Keramik und die Entstehung komplexer Gesellschaften arbeitete.

Henning Bischof hat sich mit seinem Lebenswerk um die deutschsprachige altamerikanistische Forschung größte Verdienste erworben. Bis zuletzt war er aktives Mitglied der Bonner Amerikanistischen Studien e.V. Sein unerwarteter Tod hinterlässt eine große Lücke, die kaum zu schließen sein wird.